Wettbewerb kürt "Land der Ideen" - Gewinner

Die Dauerausstellung „Das Netz“ ist nun buchstäblich ein ausgezeichneter Ort. Innovation und Umsetzungsstärke fand die Jury hier wieder und ernannte diesen Ort zum Bundessieger in der Kategorie Kultur.

Wir sind stolz, dass unsere Filme Teil dieses Ortes sind.

Logo: Deutschland - Land der Ideen - Gewinner - Ausgezeichneter Ort 2015 - Bundessieger Kategorie Kultur
Panorama Foto: Eröffnung Dauerausstellung "Das Netz", Deutsches Technikmuseum Berlin mit 30+ Besuchern

 

Die Dauerausstellung „Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme“ im Deutschen Technikmuseum Berlin stellt die Lebenswirklichkeit in einer vernetzten Welt dar. Weil sie die „Informations- und Kommunikationsnetze für Laien verständlich“ macht, erhielten sie und ihre Realisatoren die Auszeichnung als einer der 100 Orte der Innovation.

Foto: Frau steht vor einer Medienstation und schaut ein Erklärvideo - Logo Deutsches Technikmuseum

Über 500 Objekte und Medienstationen zeigen hier, inwieweit die Vernetzung Einfluss auf unseren Alltag hat.

 

Der spielerische Zugang, unterstützt durch die Erklärfilme von eyecatcher, führt Kinder, Jugendliche und Familien an das Thema heran und hinterfragt durchaus auch kritisch, was diese Vernetzung für den Alltag eines jeden bedeuten kann.

 

-----------------------

Drei unserer Erklärvideos fürs Technikmuseum sind auch online zu sehen. Die anderen exklusiv vor Ort in der Dauerausstellung.



Stock or not?

Stock or not?

Videomaterial aus professionellen Archiven hatte lange ein ähnlich schlechtes Image wie GEMA-freie Musik.
Dass dieses sogenannte "Stockfootage" es mittlerweile mit Hollywood-Produktionen aufnehmen kann, zeigt dieser Film.

 

Video-Thumbnail des Videos: Silhouette eines Mannes vor Großstadt, darüber in Bildmitte eine Siegel-Grafik, Aufschrift: 'Stock or not?'

© VideoBlocks, 2:11 Min.

Denn bis vor nicht allzu langer Zeit galt noch: Stockfootage? Sind das nicht diese, von dritt­klassigen Teams gedrehten, stereotypen Szenen? Oder dieses einigermaßen gute Material zu horrenden Preisen, von dem man sich maximal 1-2 Einstellungen pro Filmprojekt leisten kann?
 
Seit ein paar Jahren hat sich da viel getan. Mit Erfahrung und Gespür kann man heutzutage Filme nahezu komplett aus Stockfootage erstellen. Und das zu einem Budget, das deutlich unter dem von Selbstgedrehtem liegt - gerade, wenn es um eine Vielfalt von Schauplätzen und Darstellern geht. Viele Projekte sind sogar durch den veränderten Stockfootage-Markt erst möglich geworden.
 
Der oben eingebettete Film stellt Ausschnitte aus Hollywood-Filmen ähnlichen Stockfootage-Szenen gegenüber. Wer kann sie auseinander halten?

 

-----------------------

Hier ein Beispiel aus unserer Produktion, das zu großen Teilen aus Archivmaterial besteht und diesen Präsentationsfilm zur internen Unternehmenskommunikation erst finanzierbar gemacht hat.



Neue Lösungen für alte Probleme

Neue Lösungen für alte Herausforderungen

Takeda ist ein japanisches Traditionsunternehmen mit über 230 Jahren Pharmaerfahrung. Einerseits.

Dass der Spirit von Takeda Oncology in Deutschland eher dem eines jungen, innovativen Unternehmens entspricht, beweist die Firma jetzt in einem Film von eyecatcher.

 

Video-Thumbnail: Splitscreen links: Dr. Michael Böhler - Head of Takeda Oncology Germany - rechts: Plakatmotiv "Unser Antrieb: Krebs heilen"

Videostatements, 2 Min.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - ein Film sagt mehr als tausend Bilder

Das dachte sich auch die Agentur WE Communications bei der Erstellung der neuen Website des Pharma-Unternehmens. Wo sonst unter dem Motto „Über uns“ nur Texte und im besten Falle sympathische Fotos der Geschäftsführer zu finden wären, stellt jetzt ein Film die Leistungsträger der Firma vor.

Videoproduktion Behind-the-Scenes Foto: zwei Kameras mit Vorschau-Monitoren auf Stativen, dazwischen O-Ton-Geberin

Aufgabe und Umsetzung

Es geht um einen kurzen Einblick, welche Menschen an der Spitze von Takeda Oncology Deutschland stehen und was sie motiviert. Und auch Berlin selbst spielt eine Rolle - ein attraktiver Arbeits- und Lebensort zieht international renommierte Wissenschaftler an.

Aus dem Agentur-Briefing erarbeiteten wir ein Filmskript, fuhren nach Berlin und drehten die Statements vor Ort an einem Vormittag. Am Nachmittag war dann Berlin selbst die Hauptdarstellerin.

Von der Planung über die Buchung eines Drehteams in Berlin bis hin zur Postproduktion und der Logoanimation: eyecatcher von Anfang bis Ende.

 

Videoproduktion Behind-the-Scenes Foto: Interview-Situation mit Jasmin Klein, O-Ton-Geber, Kameras, Stative

-----------------------

Mehr Statements, mehr Animation, mehr Compositing? Hier ein Beispiel für einen noch umfangreicheren Unternehmensfilm.



Amüsantes aus der Medienwelt - entdeckt von eyecatcher

Eigentlich mag sie keiner, in den seltensten Fällen sind sie effektiv und meist sorgen sie bei allen Beteiligten für kontinuierliches Augenrollen: Videokonferenzen.

Was diese Art der Meetings so nervig, aber von außen betrachtet auch so extrem unterhaltsam macht, zeigt das Spaßduo Tripp and Tyler in seinem Youtube-Clip.

 

 

Video-Thumbnail: Zwei Männer am Konferenztisch, darüber Schriftinsert 'A Video Conference Call in Real Life'

Webclip, © Tripp & Tyler, 4:05 Min.

eyecatcher erklärt das Internet

eyecatcher erklärt das Internet

Die Welt ist vernetzt. Aber wie funktionieren Netze? Wie verändern sie unseren Alltag?

Für die DauerausstellungDas Netz. Menschen, Kabel, Datenströme“ haben wir - neben einigen anderen Medien - vor allem eine Reihe von Erklärvideos realisiert.

 

Video-Thumbnail des Erklärvideos: Illustrationen - rechts Professor neben Computerschrank, oben Frau an altem PC, unten rechts Mädchen an Laptop und Denkblase mit vernetztem Globus

Erklärvideo "Geschichte des Internets"

3:15 Min.

In den neuen Ausstellungsräumen des Deutschen Technikmuseums in Berlin kann auf über 1.600 Quadratmetern die Vernetzung der letzten 200 Jahre entdeckt werden.

Video-Thumbnail des Erklärvideos: Illustration - Roboterspinne auf 'vernetztem' Globus

Erklärvideo "Funktionsprinzip Suchmaschine"

2:15 Min.

Das innovative Ausstellungskonzept vereint dabei den Blick auf die Vergangenheit mit der Perspektive aktueller Herausforderungen.

Unsere Filme "Eine kurze Geschichte des Internets", "Wie funktioniert eine Suchmaschine?" und "Wie gelangt eine Nachricht durchs Netz?" vermitteln grundsätzliches Internet-KnowHow, das von Schülern wie Senioren gleichermaßen verstanden werden kann.

 

Die Ausstellung beleuchtet, wie das immer höhere Tempo, zunehmende Kontrollsysteme und neue Gestaltungs­möglichkeiten unser Leben verändern - nicht erst seit dem Zeitalter des Internets.
In unseren weiteren Filmen werden daher auch Erscheinungen der sozialen Vernetzung, wie das "Kleine-Welt-Phänomen" und netz-unterstützte Technologien wie "GPS", "Wettervorhersage" und "Gesichtserkennung" erklärt.

 

Video-Thumbnail des Erklärvideos: Illustration - Junge mit TabletPC und Mädchen mit Smartphone vor Teilansicht Globus mit überlagerter Teilansicht Ziffernblatt

Erklärvideo "Nachricht durchs Netz"

2:25 Min.

Die letzt genannten gibt's aber nur vor Ort im Deutschen Technikmuseum zu sehen. Wer es dahin nicht so bald schafft, kann sich über folgende Bildergalerie einen ersten Eindruck über die Ausstellung verschaffen:
 


Rubriken

 

 

Blog abonnieren

Bei Xing:

Bei linkedin: