DFG beauftragt eyecatcher mit Jubiläumsfilmen

Junge Forscher braucht das Land

Der bedeutendste Preis für deutsche Nach­wuchs­wissen­schaftler feiert sein 40-jähriges Jubiläum. Im Auftrag der Deutschen For­schungs­gemeinschaft (DFG) produzierte eyecatcher drei Filme mit unterschiedlichen Schwer­punkten, um die facettenreiche Ge­schich­te des Preises angemessen zu würdigen.

 

Video-Thumbnail des Jubiläumsfilms: Zeitstrahlanimation in aufgeschlagenem Notizbuch

Jubiläumsfilm

"40 Jahre HML-Preis - die Chronik", 5:26 Min.

Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis wird seit 1977 an junge Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler in Anerkennung heraus­ra­gen­der Leistungen vergeben. Er ist mit jeweils 20.000 Euro dotiert und soll die ausgezeichneten Nachwuchsforscher darin unterstützen, ihre wissenschaftliche Lauf­bahn weiterzuverfolgen.

 

Videothumbnail des Jubiläumsfilms: aufgeschlagenes Notizbuch - links Foto von Heinz Maier-Leibnitz, rechts ein Zitat von ihm

Jubiläumsfilm

"Der Namensgeber - der Preis", 2:38 Min.

Heinz Meier wer…?

Das runde Jubiläum eines bedeutenden Prei­ses sorgt für eine Awareness, die über den sonst üblichen wissen­schaftlichen Insiderkreis hinausgeht:

Wer war der Namens­geber, warum trägt der Preis seinen Namen, und was hat sich in den vier Jahrzehnten seines Bestehens alles verändert?

Die jubiläumsbedingt gesteigerte Presse­reso­nanz sowie zahlreiche Ehrengäste aus Wirt­schaft und Politik erwarten Antworten auf viele Fragen. eyecatcher entwickelte eine drei­teilige Film­reihe, bestehend aus zwei Jubiläums­filmen sowie einem Erklärvideo, die keine Fragen offen lässt.

Notiz nehmen - wortwörtlich

Der rote Faden der Filme ist ein Notizbuch mit DFG-Prägung, das im Stopmotion-Verfahren animiert wurde.

Es enthält ein abwechslungsreiches Mixed-Media-Pot­pourri aus grafischen Elementen, Typo­grafie, Fotos und Videos.

 

Eine gewisse Unberechenbarkeit dessen, was jeweils als nächstes passiert, und das Wechselspiel aus Bulletpoints, Dia­gram­men, animierten Symbolen, historischen und aktuellen Bildern sorgen dafür, dass die in der Vergangenheit nur unzu­reichend do­ku­men­tier­ten Ereignisse auch über mehrere Minuten spannend bleiben.

 

Drei von eyecatcher redaktionell und filmisch betreute Kurzinterviews mit renommierten Preisträgern wurden ebenfalls integriert und runden die Gesamtkomposition ab.

Foto vom Jubiläums-Festakt: Publikum schaut auf Leinwand

Foto © DFG / David Ausserhofer

-----------------------

In den oben eingebetteten Filmen geht es um die Geschichte und Chronik des Preises. Der dritte Film im Erklärvideo-Stil behandelt das Ausschreibungs-Prozedere. 





Zurück

Rubriken

Blog abonnieren

Bei Xing:

Bei linkedin: