Willkommen im Anthropozän

Unsere Filme zur Sonderausstellung zeigen überwiegend die Auswirkungen des Anthropozäns auf Mensch und Umwelt (wie der Film über technische Systeme).
Aber was ist eigentlich dieses Anthropozän? Auch dazu gibt es zwei interessante Erklärvideos. Auch von uns.
Standbild des Erklärvideos: Protagonistin in 2 Alltagssituationen (Bett und Küche), sowie Illustration 3,7 Mio. eMails pro Sekunde weltweit

Erklärvideo "Technische Systeme", 2 Min.

Standbild aus Animationsfilm: Bild-Collage mit den Motiven Höhlenmalerei, Sanduhr, Kompass und Landkarte

Animationsfilm, Compositing-Stil, 4:35 Min.

Auf einem Wissenschaftskongress im Jahr 2000 ruft der Geologe und Nobelpreisträger Paul Cruzen ein neues Erdzeitalter aus.
Das seit Ende der letzten Eiszeit vor 11.700 Jahren andauernde Holozän soll abgelöst werden durch eine neue Epoche: Das Anthropozän. Das Erdzeitalter des Menschen.
 
Viele Wissenschaftler nutzen das Wort "Anthropozän" in ihren Veröffentlichungen bereits so, als wäre es die offizielle Bezeichnung unserer Zeit. Doch ob das Anthropozän künftig in Geologie- und Schulbüchern stehen wird, entscheidet die Internationale Kommission für Stratigraphie erst in den kommenden Jahren.

Bis dahin zeigt eine große Sonderausstellung im Deutschen Museum München die vielfältigen Aspekte unseres Menschenzeitalters.

eyecatcher war für die umfangreiche Medienproduktion der Ausstellung zuständig und hat u.a. diese beiden Filme erstellt, die als hilfreiche Einführung ins Thema dienen.

Standbild aus Erklärvideo: 3 gezeichnete Forscher im Streitgespräch, Untertitel: Geologie des Anthropozäns

Erklärvideo, Legetrick-Stil, 5:00 Min.

-----------------------

Wie stark uns das Anthropozän fast ein halbes Jahr lang beschäftigt hat, zeigen unsere fünf kurzweiligen Dokus zur Medienproduktion der Ausstellung.



Sonderausstellung: Willkommen im Anthropozän

Sustainability? Just do it!

Als Medienmacher kennt man das: wie werde ich die Geister, die ich rief, wieder los?
Wenn man sich z.B. monatelang mit der Veränderung unseres Planeten beschäftigt und bei der Realisation von 70 Filmen zum Thema vieles über die Ursachen erfährt, dann kann man nicht einfach so weiter machen wie bisher.

Dokumentation, 2 Min.

 
Zwar ist die Reparatur vieler Geräte mittlerweile oft teurer, als sie durch neue zu ersetzen.
Doch wer kann noch bedenkenlos kaputte Produkte einfach wegwerfen, wenn er sich mit der weltweiten Müllsituation intensiv auseinander gesetzt hat?
 
Und so entstand das erste Repair Café in unserer unmittelbaren Nachbarschaft.
Von uns initiiert.
Was das ist? Das erklärt der 5. und letzte Teil unserer Doku zur Sonderausstellung "Willkommen im Anthropozän" im Deutschen Museum München.
 
Einfach auf den Playbutton im Bild rechts oben klicken.

-----------------------

Was ist eigentlich dieses Anthropozän? Wer mehr über die Ausstellung erfahren will, klickt hier.



Sonderausstellung: Willkommen im Anthropozän

Erklärfilme sind beliebter denn je

Und das nicht ohne Grund: Informationen werden sinnlicher erfasst, denn Filme wirken emotional.
Aber wie entsteht eigentlich so ein Erklärfilm? Wie viele Personen sind daran beteiligt?

Dokumentation, 2 Min.

 
Wissenschaftliche Studien belegen: Wissen, das man sich durch Visuelles aneignet, prägt sich besser ein und bleibt dadurch länger hängen. Vom Spaß-Faktor beim Anschauen und Lernen ganz zu schweigen.
 
Der 4. Teil unseres Making-of über die Sonderausstellung "Willkommen im Anthropozän“ gibt in rund zwei Minuten einen Überblick über den typischen Entstehungsprozess eines Erklärfilms.
 
Einfach auf den Playbutton im Bild rechts oben klicken.

-----------------------

Und wer sich jetzt den in der Doku erwähnten Erklärfilm "Technische Systeme“ komplett anschauen möchte, klickt bitte hier.



Sonderausstellung: Willkommen im Anthropozän

Komplex - komplexer - eyecatcher

Was macht man, wenn Filme professionell gedreht und geschnitten werden sollen?
Man beauftragt eine Medienproduktion.
 
Aber was macht man, ...

Dokumentation, 1:50 Min.

 
...wenn ganz ganz viele Filme auf inhaltlich hohem Niveau, mit-entwickelt, recherchiert, gestaltet, geschnitten, besprochen, mit Motion Graphics angereichert, animiert, übersetzt, und interaktiv funktionsfähig gemacht werden sollen?
 
Die Antwort liefert der 3. Teil unseres Making-of über die Sonderausstellung "Willkommen im Anthropozän“ (einfach auf den Playbutton im Bild rechts oben klicken).

-----------------------

Weit weniger Exponate, aber ein ähnlich interessantes Spektrum aus klassischem Schnitt, Erklärfilm und interaktiven Anwendungen erstellte eyecatcher für die Dauerausstellung "Mahnmal St. Nicolai" in Hamburg.



Auf dem „Tag des guten Lebens“ in Köln-Sülz

Praxistest: WDR-Reportage mit dem iPhone

Seit einigen Jahren verwenden wir bei ausgesuchten Projekten auch das iPhone als Kamera.

Von der Reportage für ein Online-Portal über Buchtrailer bis zu Employer-Branding-Videos - die Möglichkeiten sind vielfältig. Und wir sind längst nicht die Einzigen.

 

TV-Beitrag, 3:15 Min.

Beim Sundance-Filmfestival sorgte ein ausschließlich auf dem iPhone gedrehter Spielfilm für Furore, und die Nobel-Automarke Bentley drehte einen Werbespot mit dem iPhone.

Warum nicht auch bei einer Reportage für den zweitgrößten Fernsehsender Europas einfach mal ein iPhone als einzige Kamera verwenden?

 

Behind the Scenes Making Of Medienproduktion Videoproduktion Stativ Mikrofon Kameramann iPhone Kamera

Die WDR-Redakteurin Judith Levold wagte den Vorstoß und beauftragte uns als Ein-Mann-iPhone-Kamerateam für ei­nen Bericht über den „Tag des guten Lebens“ in Köln-Sülz.

Mit super-kompaktem Einbeinstativ, Sennheiser-Mikro und LED-Leuchte war bei dem gut besuchten Stadtteilfest kein Winkel zu eng, um über die vielfältigen Aktionen und Nachhaltigkeitsprojekte der Veranstalter zu berichten.

 

Natürlich war ein wenig Umgewöhnung nötig

In Ermangelung eines optischen Zooms greifen wir auf die Festbrennweite des internen Objektivs sowie auf zwei Vorsatzlinsen (Weitwinkel und Tele) zurück oder müssen entsprechend nah rangehen. Aber wer braucht schon ständiges Herumgezoome? Das sollte ausschließlich Spaghetti-Western vorbehalten bleiben!

Trotz des schlechten Wetters trugen die guten Dreh­be­ding­ung­en und unsere lang­jährige Erfahrung dazu bei, in der aktuellen Bericht­er­stattung mit dem iPhone als Kamera eine echte Alternative zu bieten.

In der Bildergalerie neben diesem Text befinden sich auch Video-Standbilder von Szenen, die nicht in den Beitrag geschafft haben.

 

Ein Klick auf den Play-Button im Bild ganz oben führt zum WDR-Beitrag.

 

Gestalte deine Stadt #tdgl2015 Hund Fahrrad Straße Freiraum Plakat Köln

Bildergalerie (8 Standbilder)

Und hier unsere Stichpunktliste zum Thema "iPhone als Kamera":

Die wichtigsten Voraussetzungen

- gute Lichtbedingungen

- professionelles Zubehör (Cage, Stativ, Vorsatzlinsen, Mikro, Licht)

- jede Kamera ist nur so gut, wie der, der sie bedient

 

Vorteile

- Kompaktheit: Filmen auf engstem Raum

- dezente Kamerapräsenz: erregt wenig Aufsehen in heiklen Situationen

- kostensparend: vor allem, wenn man das Smartphone "sowieso" besitzt

- Guerilla-Projekte: man traut ihr keine Profiqualität zu

 

Schwierig wird’s

- bei extrem harten Kontrasten

- im Lowlightbereich

- bei Motiven, die die Bildkomprimierung stark beanspruchen, z.B. kleinteilige bewegliche

organische Strukturen wie wehende Baumkronen

 

Bevorzugte Einsatzmöglichkeiten

- als Low- oder No-Budgetkamera bei nicht-kommerziellen Projekten

- als Making-of Kamera

- als Kamera bei Trainings

- als zusätzliche Kamera

 

Weiterführende Links

USA Today: Shot on an iPhone: ads and movies

Filming "Tangerine": Making the most of an iPhone

 

-----------------------

EIne Sammlung unserer Projekte, die wir komplett oder in Teilen mit dem iPhone gedreht haben, sind in dieser Youtube-Playlist zu finden.



Sonderausstellung: Willkommen im Anthropozän

Damals: Super8
Heute: Super-Sonderausstellung

Im Sommer 1980 stand in meiner Familie ein kleiner Bildungsurlaub auf dem Programm. Mein Vater meinte, ich solle mir unbedingt das Deutsche Museum in München anschauen. Und er hatte nicht zuviel versprochen:
 

Dokumentation, 3:30 Min.

In meiner Erinnerung war das Beeindruckendste eine voll funktionsfähige Mini-Ziegel-Fabrik, bei der vorne eine feuchte Ton-Masse eingefüllt wurde und man hinten den daraus gebrannten Ziegelstein als Souvenir mit nach Hause nehmen konnte. 
Faszinierend war für mich auch das Produzieren bewegter Bilder, was ich mit meiner kurz zuvor erworbenen Super8-Kamera ausleben konnte.
 
Dass mein Filmerei-Hobby 35 Jahre später mal zu 70 Film-Exponaten an genau diesem Ort führen sollte, hätte ich damals nicht für möglich gehalten.
2 Standbilder aus Dokumentation: - links: Fassade Deutsches Museum, rechts: eyecatcher Geschäftsführer Richard Klein in der Ausstellung

Da es 1980 im Museum für Super8-Verhältnisse etwas zu dunkel war und ich überwiegend hinter der Kamera stand, bin ich selbst nur in ein paar Film-Szenen und einer Hand voll Fotos zu sehen, die mein Vater gemacht hatte. Die Filme habe ich mir Jahrzehnte lang nicht mehr angeschaut, und sie sind dabei durch geschätzte acht Keller gewandert.
Bis heute.
Vorhang auf für das Deutsche Museum, zeitgenössische Ausstellungstechnik und mich -
im Wandel der Zeit.
 
Viel Spaß beim Anschauen (durch Klick auf den Play-Button rechts oben) wünscht
 
Richard Klein

-----------------------

Lust auf mehr Dokus? Hier geht’s zum Making of eines preisgekrönten Imagefilms, in dem Richard Klein die zahlreichen SpecialFX erläutert.



Sonderausstellung: Willkommen im Anthropozän

Anspruchsvolle, individuelle Filme?
Bitte 70 Stück davon!

Nach dem Zuschlag für eine umfangreiche Ausschreibung durften wir die Sonderausstellung „Willkommen im Anthropozän“ für das Deutsche Museum in München komplett medialisieren.

Dokumentation, 2 Min.

Eingangsbereich der Ausstellung: Video-Installation aus mehreren Bildschirmen und Monitoren

Dabei gab es einige Herausforderungen zu meistern:

Eine Vielzahl vorhandener Filme musste bearbeitet und Dutzende von Filmen und Animationen neu produziert werden.

Ein breitgefächertes Leistungsspektrum war gefordert. Und das alles zu einem hoch komplexen Thema. Dazu ein Thema, das uns alle angeht!

 
Und weil uns das Ergebnis wirklich stolz macht, haben wir insgesamt fünf kurze Dokus über die verschiedenen Aspekte des Projekts erstellt, von denen wir hier den ersten Teil präsentieren (einfach auf den Playbutton im Bild ganz oben klicken).

-----------------------

Viele Filme auf hohem Niveau für eine renommierte Ausstellung? Für eyecatcher gewohntes Terrain. Zum Beispiel für den mehrfach ausgezeichneten Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Südkorea.



Deutsches Top-Institut beauftragt eyecatcher mit Erklärvideo

Die Welt besser verstehen. Wer will das nicht?

Aber viele wirtschaftliche Zusammenhänge sind sehr komplex. Was z.B. ist "Marktintelligenz"? Wieso ist sie für die deutsche Wirtschaft so wichtig?

Erklärfilm, 3 Min.

 

Das WZL-Institut an der RWTH Aachen, der größten Universität für technische Studiengänge in Deutschland, beauftragte eyecatcher mit der Entwicklung und Umsetzung eines Erklärfilms.

 

Inklusive Drehbuchentwicklung, Motion-Design, Animation, Text, Sprecher, Musik, Soundeffekten. Einfach alles. Kurzweilig und unterhaltsam sollte er sein. Und unter 3 Minuten.

 

Ob uns das gelungen ist? Ein Klick auf das obere Bild gibt die Antwort.

-----------------------

Warum überhaupt Erklärvideos? Und warum von eyecatcher?

Die Auflösung liefert unser Meta-Erklärvideo: "Die 10 erstaunlichsten Video-Fakten".



Wo die Landschaften wirklich blühen

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist einer der größten Kommunalverbände Deutschlands.
Seine 16.000 Beschäftigten betreiben etliche Kliniken, Schulen sowie 30 Museen und kulturelle Einrichtungen für die 8,2 Millionen Menschen in der Region.

Imagefilm, XDCAM EX + EOS 5D II, 15 Min.

Und der LWL weiß um die Wichtigkeit bewegter Bilder in seiner Kommunikation. Viele Filme bereichern das umfangreiche Infoportal des Verbands.
Im Mittelpunkt steht ein ausführlicher Imagefilm, der die Highlights aller 5 Fachbereiche des LWL filmisch beleuchtet. Seit 2002 wurde eyecatcher mit der ursprünglichen Postproduktion und mittlerweile drei Relaunches des LWL-Imagefilms von facts and fiction beauftragt.

Die besondere Herausforderung:
Neben dem Schnitt und der Verarbeitung von Rohmaterial, das in 18 (!) verschiedenen Formaten, Auflösungen oder Codecs angeliefert wurde, war eyecatcher für die zahlreichen Spezialeffekte des Films zuständig: Sieben Menschen aus der LWL-Welt stöbern in einer speziell für den Film gebauten Kladde, die in der Postproduktion in einen digitalen TabletPC verwandelt wurde.

 

3 Standbilder aus Imagefilm: Links: Mädchen an Tablet-PC, Mitte und Rechts: Naheinstellung Hand des Mädchens auf Tablet-PC

Auf der LWL-Webseite ist der Film in voller Länge sowie in 5 Teilen zu sehen.

Zur Webseite



7 Filme suchen progressive Berater

Detecon, die Beratungsgesellschaft der Telekom, legt besonderen Wert auf ein inspirierendes Arbeitsumfeld und die Vielschichtigkeit seiner Mitarbeiter.

Damit das auch nach außen sichtbar wird, erstellte eyecatcher sieben Mitarbeiterportraits mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Mastercut, HD, 1:58 Min.

Vom visuellen Konzept über die Dreharbeiten bis zu den Mixed-Media-Compositings war eyecatcher im Auftrag der Agentur Message eins für die Realisation der Filme zuständig.

5 Standbilder aus Employer Branding Video: Links: Anitker Tisch und Stuhl, Mitte Links: Detecon Consulting Logo, Mitte Rechts Mann mit Anzug, Rechts Oben: Tisch mit Glas und Stuhl, Rechts Unten: Lachender Mann

Darüber hinaus gestaltete eyecatcher ein Motion Graphics Gesamtpaket (Intro, Outro, Bauchbinden), mit dem Detecon zukünftig auch andere Filme grafisch „verpacken“ kann.

 

Ein Mastercut fasst die Kernaussagen der Einzelfilme in unter 2 Minuten zusammen.